Frequently Asked Questions - JO Skitraining

JO Skitraining

Wir fahren jeweils Samstag Nachmittag mit einem Car nach Grüsch-Danusa.

http://www.gruesch-danusa.ch/winter/skiresort.html

 

Wir fahren alle gemeinsam mit dem Car von 'Brunner Reisen Sargans' von Sevelen nach Grüsch-Danusa.

 

TAGS: JO Car Bus

Die Skilänge sollten der Grösse und dem Können entsprechend gewählt werden. Immer mehr Kinder haben keine eigenen Skier mehr, sondern mieten diese in einem Fachgeschäft.

Die Skibindung sollte für das Kind entsprechend eingestellt sein und geprüft werden. Sollte es mal einen Unfall geben, wird die Versicherung nach dem BFU Bindungstest fragen!

Die Stöcke sollten die richtige Grösse haben. Sind die Stöcke im Schnee eingesteckt, sollten die Unterarme im rechten Winkel vom Körper wegstehen.

Ein Helm gehört heute auch zur Ausrüstung. Ist der Helm zu gross, kann er nicht optimal schützen.

Die Handschuhe sind auch Pflicht, egal wie warm es ist. Die Kanten der Skier sind so scharf, dass sich das Kind rasch an diesen schwer verletzen kann. Weiter sollen sich die Eltern immer wieder fragen, würde ich mit diesen Handschuhen in den Schnee gehen. Es müssen keine Markenhandschuhe sein, aber warm müssen sie geben.

Abfahrt ist um 11:30 ab Parkplatz 3 Könige Sevelen. Damit wir rechtzeitig abfahren können, sollen alle Kinder zur Zeit da sein.

Zurück sind wir um ca. 16:50 wieder beim Parkplatz 3 Könige Sevelen.

Grundsätzlich gilt das Schulalter als JO Alter. Wichtiger als das Alter, ist jedoch die Selbständigkeit und die Minimalanforderungen der Kinder.

 

Die Kinder müssen selbstständig die Ausrüstung auf die Piste tragen können und damit einige Schwünge fahren können. Weiter erwarten wir, dass die Kinder selbstständig die Toilette aufsuchen.

Der normale Ablauf ist, dass die Kinder in den ihnen bekannten Gruppen bei der Bergstation zusammenstehen. Ihnen wird dann ein oder mehrere Leiter zugeteilt. In diesen Gruppen wird nun gefahren. Zur Halbzeit gibt es eine Pause im Restaurannt. Diese Pause versuchen wir so kurz wie möglich zu halten. Danach geht es zurück auf die Skier. Je nach Verhältnis und Können, fahren wir dann mit den Kindern bis zur Mitte oder bis ins Tal.

Ja, wir machen immer eine Pause im Restaurannt. Da können die Kinder etwas trinken oder auch essen. Die Idee ist jedoch, dass hier nicht ein ganzes Menü verspiesen wird. Es soll eine Zwischenverpflegung sein. Einige Kinder essen jedoch eine kleine Portion Pommes. Bei den Kleineren wird immer darauf hingewiesen, dass die Kinder evt. mit einem Gspänli eine Portion oder ein Gertänk teilen sollen. Die Kinder dürfen jeweils nur einmal etwas kaufen gehen. Dies ist eine Massnahme, damit die Pausenzeit möglichst kurz ist. Ein Stress soll es nicht geben, jedoch sind wir da um Ski zu fahren und nicht um zu essen. ;-))

Ja, die Kinder werden Anfang Saison in Gruppen eingeteilt. Diesen Gruppen wird je nach Grösse ein oder mehrere Leiter zugeteilt. Diese Leiter sind jedoch nicht bei jedem Training die selben.

Jede Gruppe kann sich einen eigenen Namen aussuchen, damit sich die Kinder die Gruppen besser merken können.

Ist einem Kind die Gruppe zu schnell oder zu langsam, versuchen wir die Kinder in andere Gruppen zu verschieben. Ist ein Kind mit seiner Einteilung nicht zufrieden, soll es sich beim Leiter melden oder die Eltern sollen es einem Leiter mitteilen.

Ist einem Kind die Gruppe zu schnell oder zu langsam, versuchen wir die Kinder in andere Gruppen zu verschieben. Ist ein Kind mit seiner Einteilung nicht zufrieden, soll es sich beim Leiter melden oder die Eltern sollen es einem Leiter mitteilen.

Die Gruppen sollten etwa stabil bleiben, die Leiter werden sich jedoch immer abwechseln. Je nach Gruppengrösse werden auch mehrer Leiter oder Hilfsleiter einer Gruppe zugewiesen.

Wir sind in der grücklichen Lage, dass wir sehr viele Leiter haben. Ein Leiter ist bei uns im Minimum 18 Jahre alt und hat vorzugshalber auch eine wöchige J+S Ausbildung genossen. Der J+S Leiter muss alle zwei Jahre mit einem zwei-tägigen Fortbildungskurs seinen Leiterstatus bestätigen.

Zur Unterstützung der Leiter und zur Überbrückung nach dem Schulende bis zum 18. Lebensjahr setzen wir auch gerne Hilfsleiter ein. Die Verantwortung für die Kinder ist jedoch immer beim Leiter und nicht beim Hilfsleiter!

Wir teilen alle Kinder in 5 Skigruppen und einer Fungruppe ein.

Die Gruppengrössen variieren zwischen 3-10 Kinder. Grossen Gruppen werden mehrere Leiter zugeteilt. Bei den Kleinsten werden mehr Leiter zugeteilt als bei den grösseren Kindern!

Die Fungruppe hat speziell ausgebildete Leiter, welche sich mit Freestyle und Jumps auskennt. Das Mindestalter ist hier jedoch die Oberstufe der Schule. In Grüsch gibt es auch einen Funpark, in welchem die Kinder Sprünge oder Kunststücke üben können.

Die Kinder bezahlen einen Jahresbeitrag. Dieser beinhaltet die Skikarte inkl. Transport nach Grüsch. Weiter ist auch das Turntraining dabei inkludiert.

Mit dem Jahresbeitrag kann jedoch bei Weitem nicht alles bezahlt werden. Darum sind wir dankbar, dass auch der Skiclub Sevelen und die Gemeinde Sevelen sowie viele kleinere Sponsoren uns immer wieder unterstützen.

Eine weitere Einnahmequelle ist die jährliche Après Ski Party.

Der Lohn für die Leiter sind die zufriedenen Kinder. Die Leiter bekommen keinen Lohn. Die J+S Kurse, wie auch die Fortbildungskurse werden jedoch vom Skiclub Sevelen übernommen. Vom J+S Amt gibt es auch noch einen Zustupf pro Lektion und Kind. Dieses Geld wird in einen Topf gelegt, um einen Teil des Abschlussweekends für die Leiter am Ende der Saison zu finanzieren.

Kann ein Kind nicht am Skitraining teilnehmen, ist es nicht nötig sein Kind abzumelden. Wir nehmen einfach alle Kinder mit, welche rechtzeitg da sind.

Sind die 7 Nachmittage bereits aufgebraucht, können die Kinder weiterhin am Samstag mitkommen. Im Bus wird jeweils gefragt, wer eine Nachmittagskarte benötigt. Für diese Kinder wird ein Leiter in Grüsch eine vergünstigte Karte nachlösen. Diese Karte muss dann vom Kind bezahlt werden. Der Preis wird 1:1 weiter verrechnet.

Ja, für Kinder welche talentiert sind und gerne Rennen fahren, gibt es die RGW (Renn Gemeinschaft Werdenberg). Der SBC Sevelen unterstützt die Renngemeinschaft und hat auch Kontakte zur RGW.

Bitte einfach beim JO Chef melden!

DIe Kinder dürfen auch gerne einen Schnuppertag bei uns machen. Wir werden eine Nachmittagskarte einzeln lösen und das Kind wird dann in einer Gruppe mitfahren.

Wir haben in der Vergangenheit festgestellt, dass die Kinder lieber einen eigenen Namen aussuchen, der ihnen gefällt. Als Nebenefekt hat sich auch gezeigt, dass die Kinder kein Bedürfnis verspüren, in einer höheren Gruppe zu sein als sie eingeteilt wurden. 1,2,3,4,5 macht anscheinend mehr Druck als Pistenfritz, Jumpers und weiter lustige Namen. 

Der Start ist je nach Schneelage mitte Dezember und endet Mitte März. Der genaue Plan ist auf unserer Homepage:

http://sbc-sevelen.ch/index.php/jo/jo-jahresprogramm

Hierfür haben wir eine Hilfeseite angelegt. Diese findet ihr hier:

Skilänge

Huettenwartliste



SBC Sevelen Twitter News

 

© www.sbc-sevelen.ch - Alle Rechte vorbehalten Impressum

Free Joomla! template by L.THEME | Documentation